Rezensionen

Never be 1: Never be my Date von Kate Corell

Meine Schwester meinte, ich müsse das Buch unbedingt lesen, aber ich war jetzt lange in einer Leseflaute, habe mich durch die Bücher gequält und einfach keinen Zugang und keine Ruhe gefunden. Jetzt, wo der dritte Teil erschienen ist, dachte ich mir, probier’s mal, vielleicht packt es dich und du kannst es in einem Rutsch durchlesen und so war es dann auch. Zum ersten Mal seit langer Zeit hingen meine Gedanken wieder am Buch, ich sehnte mich nach der nächsten Lesezeit, die leider selten ist, mit 1-jährigen Zwillingen. Die Geschichte von Aspen und Cameron hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich wollte immer schnell weiterlesen.

Never be my date
Titel: Never be my date
Autor:
Verlag:
Genre:
Serie:
Seitenzahl: 416
Veröffentlicht: 28. November 2022
**Nur ein Spiel oder echte Gefühle?** Als der verschuldete Cameron auf einer High-Society-Gala seinen Doppelgänger trifft, kann er es kaum fassen. Jasper Anderson, Sohn des größten Immobilien-Moguls des Landes, ist ihm wie aus dem Gesicht geschnitten – und macht ihm ein unwiderstehliches Angebot: Rollentausch für ein Semester im Gegenzug für ein schuldenfreies Leben. Scheinbar reibungslos schafft Cameron es, sich unter falschem Namen im elitären Waterbury College einzuschleusen und als Jasper durchzugehen – bis ein Dating-Spiel…

Es gibt keinen Protagonisten, da die Geschichte zu gleichen Teilen von Cameron und Aspen erzählt wird. Außerdem gibt es noch ein paar liebenswerte Nebencharaktere. Die beiden Hauptcharaktere sind mega sympathisch, auch wenn ich normalerweise kein Fan von reichen Kindern und High Society beim Lesen bin, kommen Aspen und ihre beiden Freundinnen so liebenswert rüber, dass ich sie alle direkt ins Herz geschlossen habe. Ok, Dion merkt man das Geld an, aber bei Abbie war es nicht so extrem.

Die Rich Kids

Aspen ist eine junge Frau, die im goldenen Käfig aufgewachsen ist und jetzt ausbrechen will, das gefällt mir an ihr. Sie widersetzt sich ihrem Vater, will auf eigenen Beinen stehen und merkt auch, wie privilegiert ihr Leben bisher war. Mir gefällt, wie sie immer wieder an alltäglichen Dingen zu scheitern scheint und wie Abbie ihre Freundinnen dazu bringt, nicht alles vom Personal machen zu lassen. Sie wirkt sehr bodenständig, obwohl sie in der High Society aufgewachsen ist. Sie merkt schnell, dass vieles nur Schein ist. Obwohl Aspen auf ein anderes College gehen möchte, weil sie nicht in die Fußstapfen ihres Vaters treten will, geht sie mit ihren Freundinnen2 auf das Waterbury College und teilt sich auch dort mit ihnen das, nein nicht das Zimmer, den Bungalow. Ja, die Reichen der Reichen haben auf diesem College Bungalows, entweder allein oder eben mit Freunden. Dion und Abbie sind seit ihrer Kindheit mit Aspen befreundet und stehen ihr immer zur Seite, egal was passiert.

Das doppelte Lottchen

Cameron ist alles andere als ein Rich Kid. Seit dem Tod seiner Eltern kümmert er sich um seine jüngeren Geschwister und lebt mit ihnen bei seiner Grandma. Er macht Aushilfsjobs, um Geld nach Hause zu bringen, tut alles, um das Haus seiner Familie halten zu können und kellnert deshalb auf Partys der Reichen. Auf einer dieser Partys läuft er Jasper buchstäblich in die Arme. Jasper bemerkt, dass Cameron ihm sehr ähnlich sieht und merkt schnell, dass Cam, wie er ihn nur nennt, Geld gebrauchen könnte. Da Camaron wegen Jasper seinen Job verloren hat und dieser ihm ein verlockendes Angebot macht, tauscht er mit ihm die Rollen und geht für Jasper aufs Waterbury College. Jasper war für mich am Anfang wirklich ein arrogantes Arschloch, das nur auf sein Geld aus war, aber ich muss sagen, dass er im Buch eine andere Entwicklung durchgemacht hat, als ich es am Anfang erwartet hätte. Er kann wirklich liebenswert und sympathisch sein und ich bin schon sehr gespannt auf seine Backstory.

Rezension

Erzählt wird die Geschichte, wie schon erwähnt, aus der Perspektive von Cameron und Aspen. Mir hat das Lesen Spaß gemacht, ich mag es, wenn sich das mögliche Paar nicht sofort näher kommt und es auch mal kracht. Dieses Hin und Her macht die beiden einfach menschlicher, Zweifel, Angst, Enttäuschung begleiten einen ja auch, wenn man dabei ist, sich neu zu verlieben. Durch die zwei Perspektiven hatte man einfach einen besseren Zugang zur Geschichte, auch wenn ich mir gewünscht hätte, auch Jasper zu lesen. Der Schreibstil war wirklich angenehm, flüssig und gut zu lesen, die Sprache nicht zu jugendlich. Hey, ich bin jetzt fast 40 und ich brauche wirklich keine Jugendsprache mehr. Alles in allem war es eine emotionale, tiefgründige, aber auch lustige und witzige Geschichte mit Geheimnissen und Rätseln. Auch wenn einige Dinge offen geblieben sind, bin ich mir sicher, dass sie in den nächsten Teilen aufgelöst werden. Es war toll zu sehen, wie sich die Charaktere entwickeln und man konnte sich richtig in sie hineinversetzen. Das gefällt mir beim Lesen sehr, ich muss einfach Zugang zu den Charakteren haben. Das Setting hat mir sowieso von Anfang an gefallen, ich war schon immer ein Fan von außergewöhnlichen Colleges/Schulen/Unis. Der Flair des Elitären, des Besonderen und Unerreichbaren zieht mich einfach an. Dass auch Romeo und Julia vorkamen war auch mega passend, auch wenn ich mich am Anfang wirklich darüber amüsiert habe. Das Buch hat mich in all seinen Facetten einfach mitgerissen. Eine klare Leseempfehlung von mir und da jetzt alle drei Bände erschienen sind, kann man auch direkt einen Lesemarathon starten 😉 Ich war froh, dass ich “Never by my enemy” schon auf meinem Kindle hatte, so konnte ich direkt weiterlesen. Die Geschichte hat mich überzeugt, ich fand die Liebesgeschichten ultrasüß und auch das Ende nachvollziehbar. Jetzt bin ich gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht.

Neujahrskind ♑ Baujahr ´85, Teenie & Zwillingsmama, Näh-Fee, Leseratte und Workingmom. Geboren in Dinslaken und lebt aber nun in Duisburg.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert