LITERSUM – Musenkuss von Lisa Rosenbecker

Malou Winters ist eine Anti-Muse, ihr Kuss raubt Geschichten. Und das ich auch der Job, unfertige, unwichtige, unaufgeschriebene Geschichten finden und zu löschen. Ihre Chefin Mrs Patton von der Musenagentur erklärt jedoch, dass ihr Handeln wichtig für die Buchwelt sei. Und die liebt Malou sehr. Als Anti-Muse hat sie das Glück, in die Zwischenweltbibliothek zu reisen, eine Bibliothek, die die reale Welt und Buchwelt verbindet und es Malou ermöglicht, von einer Bibliothek in London zur nächsten zu reisen.

Litersum 1: Musenkuss
Titel: Litersum 1: Musenkuss
Serie:
Seitenzahl: 320
Veröffentlicht: 16.10.2019
*Litersum Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt ...* Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss. Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll. Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält. Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann?

Musenkuss ist eine 2019 überarbeitete Neuauflage von Malou- Diebin von Geschichten, welches 2017 bei Impress erschienen war.

Doch nichts scheint, wie man es ihr sagte

Ihre letzten Aufträge scheitern und dabei gerät sie auch noch ins Visier von Scotland Yard. Selbst ihre Mutter, die selber Polizistin ist und auch noch Chefin von Scotland Yard, kann ihr bald nicht mehr helfen. Und dann ist da auch noch Chris Lansbury, ein übereifriger, aber verdammt gut aussehender Polizist, der nicht mehr von Malous Seite weicht. Doch wie soll sie ihren Job als Anti-Mouse nachgehen, wenn Lansbury nicht erfahren durfte, wer sie war? Ihre beste Freundin Emma Watson und ihr Mentor Tom versuchen alles, um Malou zu helfen. Oder etwas nicht?

Ein Katz- und Maus-Spiel beginnt

Wo ich am Anfang noch dachte, es ging nur um einen Fantasy Roman, so entpuppte er sich als ein spannender Krimi. Normal ist das so gar nicht mein Genre, doch es war so toll in die Romantasy Geschichte um Malou gestrickt, dass es gar nicht so auffiel. Lisa Rosenbecker hat ein ganz neues Universum geschaffen, neben der Buchwelt und der Realenwelt. Das Litsum war spannend und geheimnisvoll, hier hätte ich mir mehr Tiefe versprochen. Leider war man als Leser nur ganz selten dort und man erfuhr auch nur Bruchteile, so wie Malou sie erfuhr.
Die Charaktere waren alle sehr herzlich und interessant gestaltet. Ob es nun Emma war, deren Outing ich einfach klasse fand, oder auch Landsbury der kühle Polizist, der doch ganz anders sein konnte. Und dann war da noch Shaldon, der Kater. Und wer Shaldon kennt, weiß wie Shaldon ist. 😀
Zum Ende hin hätte ich sehr gerne mehr erfahren, mehr über die Kinder von Buchcharaktere (die Burreal-Kinder), mehr über das Litsum, mehr über die Musen. Einfach MEHR. Aber was mir als Leserin wichtig war, war eben nicht wichtig für die Geschichte rund um Malou & Landsbury und das war auch gut so, es hätte die Geschichte zwar aufgeplustert, aber man kam auch ohne ans Ziel.

Ein überraschendes Ende für Malou

So schnell wie das Ende kam, so rasant verlief es auch. Es gab viele AH-Momente, und dann war es Ende. Es blieben keine Fragen offen, auch wenn man wirklich gerne mehr über die Burreal-Kinder erfahren hätte. Aber die Story war erzählt, Lisa Rosenbecker hat gekonnt mehrere Genre-Elemente verbunden und eine tolle Geschichte erschaffen. Ihr Schreibstil ist flüssig, verständlich und voll mit Gefühl. Ich habe geweint, gelacht und gebangt. Man fühlte sich als Teil der Geschichte, war mitten drin. Das hat mir sehr gefallen. Daher gibt es 4 von 5 Sternen.

Anmerkung: Mitlweile sind tatsächlich noch zwei weitere Bücher zum LITERSUM im Drachenmond Verlag erschienen <3

the gravatar profile photo

Sayuchan

Neujahrskind ♑ Baujahr ´85, Jungenmutter, Näh-Fee, Leseratte und Woll-Süchtig. Studentin der Sozialen Arbeit in Essen. Geboren in Dinslaken, groß geworden in Duisburg und lebt aber nun in Oberhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert