Nur du und ich und über uns die Sterne von Nina Schiffer

Der Liebesroman "Nur du und ich und über uns die Sterne" stammt aus der Feder von Nina Schiffer, eine junge Nachwuchsautorin. Ich musste das Buch gleich über Netgalley anfragen, als ich das Cover gesehen habe. Ich finde es immer toll, wenn ich Jugendbücher mit dem Thema LGBTQ+ finde, da es die immer noch viel zu selten gibt.
In Nina Schiffers Roman geht es um Mia eine Schülerin, die gerade ihre Beziehung zu Jonas überdenkt. Mia entwickelt sich in laufe der Geschichte weiter, vom unsicheren Mädchen zur selbstsicheren jungen Dame. Mia ist anfangs festgefahren, sie überdenkt die Beziehung zu ihrem Freund Jonas, aber weiß auch nicht genau was ihr Fehlt, also bleibt sie einfach bei ihm.


Nur du und ich und über uns die Sterne
Title: Nur du und ich und über uns die Sterne
Verlag: ,
Page Count: 290 Seiten
Published: 05.03.2018
Es ist egal, was die anderen sagen: Mia muss auf ihr Herz hören. Eigentlich liebt Mia ihren Freund Jonas. Nach einem Jahr ist das Bauchkribbeln zwar weg, aber das ist doch ganz normal, oder? Mia ist sich sicher, das kriegen sie wieder hin. Wenn nur die Neue nicht wäre, Luca, und ihre strahlend grünen Augen. Als Luca auf einer Party ein Mädchen küsst und dadurch die halbe Schule gegen sich aufbringt, muss Mia eine Entscheidung treffen: Soll alles so bleiben, wie es ist? Oder soll sie endlich zu ihrer Meinung stehen – und zu ihren Gefühlen …


Bis sie Luca kennenlernt, ein neues Mädchen in ihrer Klasse. Ihre grünen Augen gehen ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf und als sie dann auf einer Party sieht, wie Luca ein Mädchen küsst, ist sie zwiegespalten. In Laufe der Geschichte verlieben sich die beiden ineinander, aber mit der Beziehung kommen auch Probleme hinzu: Mia geht oft einfach davon aus, dass alle akzeptieren müssen, dass sie nun eine Freundin statt einen Freund hat, auch ihre Eltern. Sie wirkt oft sehr naiv, wohingegen Luca realistischer und selbstsicherer ist.
Allgemein wird oft mit Klischees gespielt. Ich glaube kaum, das es Mädchen so leicht fällt einfach zu sagen "Hey ich bin lesbisch, akzeptiert es" Viele brauchen Jahre um es der Familie zu sagen, geschweige den gleich der Schule und Umgebung. Daher konnte mich dieser Aspekt auch weniger überzeugen. Als Liebesroman, den man gern mal so dahin liest, ist er okay. Er geht jedoch nicht genug in die Tiefe und ich weiß nicht, ob es die richtigen Signale mit dem Umgang der Homosexualität weiter gibt. Was vielleicht aber auch einfach am Alter der Autorin liegen kann.
Der Roman ist zwar für Jugendliche geschrieben, jedoch kann man ihn auch gut als erwachsene Frau lesen, er ist sehr Zeitlos und nicht zu sehr auf die Zielgruppe angepasst. Mir hat die Geschichte an sich sehr gut gefallen und auch die Entwicklung der Charaktere. Ich konnte mich voll und ganz auf die Geschichte einlassen und fallen lassen, das Buch war innerhalb eines Abends fertig gelesen.
Was ich jedoch zu bemängeln habe, sind die langen Dialoge, ab und an habe ich einfach den Faden verloren, wer nun mit wem über was redet. Mia ist ein Mädchen, dass sehr viel Nachdenkt und viel philosophiert. Zum Beispiel auch ihre anfängliche Meinung, wie man eine Beziehung zu führen hat. Aber so wie Mia in der Geschichte wächst, so wächst auch die Story und macht am Ende auch richtig Spaß zu lesen.
Leider hat das Buch aber am Ende kein gutes Gefühl hinterlassen, nicht, weil die Story mies ist oder die Charaktere, nein, sondern wegen dem Thema an sich. Immer wieder das anecken und erwähnen was "normal" sei oder auch, dass es ja nur eine Phase sei. Ich finde einfach, dass es falsche Signale gibt. Wenn ein junger Mensch das liest, glaub er doch auch "Ach es ist nur eine Phase" Trotzdem war der Versuch in Ordnung, gerade das Referat einzubauen fand ich toll. Das Buch hat Potenzial, da es das erste Buch der Autorin war, kann ich auch nicht sagen, ob es einfach ihr Stil ist, alles so Jugendlich zu sehen. (Ja, mir ist bewusst, dass die Autorin noch sehr jung ist)

Die Autorin

Nina Schiffer, geboren 2001, ist noch Schülerin und lebt in der Nähe von Düsseldorf. Sie hat schon mehrere Schreibwettbewerbe gewonnen, unter anderem war sie 2017 Stipendiatin des sechsmonatigen Mentorenprogrammes des Friedrich-Bödecker-Kreises NRW. Sie wurde dabei von der Kinder- und Jugendbuchautorin Aygen-Sibel Çelik exklusiv betreut. Auf der Plattform Wattpad hat sie viele Leser mit ihren Geschichten begeistert. Sie liebt deutsche Popmusik, Schokolade und gute Bücher. Auf Instagram führt sie einen erfolgreichen Buch-Blog.

Rezensionen anderer Blogger

Sayuchan

Neujahrskind ♑ Baujahr ´85, Jungenmutter, Näh-Fee, Leseratte und Woll-Süchtig. Studentin der Sozialen Arbeit in Essen. Geboren in Dinslaken, groß geworden in Duisburg und lebt aber nun in Oberhausen

Aufrufe: 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.